„Ruhrdeutsch ist der märchenhafteste aller deutschen Dialekte“

Nach 129 Tagen mit 134 Veranstaltungen ging das Kabarett- und Comedy Festival RuhrHOCHdeutsch am Samstag 24. Oktober 2020 zu Ende.

RuhrHOCHdeutsch war – und das zu Corona-Zeiten – wieder das Sommerevent in Dortmund, zu dem Besucher*innen nicht nur aus unserer Stadt, sondern aus dem deutschsprachigen Raum gekommen sind.

Was vor wenigen Monaten noch unvorstellbar erschien, nahm im Juni 2020 Form an. Wie Phoenix aus der Asche durfte die Veranstaltungsreihe RuhrHOCHdeutsch, die 10 Jahre lang im historischen Spiegelzelt präsentiert wurde, im Schalthaus 101 auf PHOENIX West in Dortmund-Hörde wiederauferstehen! Unser ganz besonderer Dank gilt allen am Planungs- und Umsetzungsprozess Beteiligten, insbesondere der Stadt Dortmund und „World of Walas“ vertreten durch Gerben van Straaten, die uns die Schalthalle zur Verfügung stellten – die Zusammenarbeit und Unterstützung war und ist wirklich beispiellos.
Insbesondere freuen wir uns darüber, wie gut unser Publikum unseren Standortwechsel angenommen hat und wie diszipliniert alle zum Gelingen beigetragen haben. Auf hierfür sei Dank gesagt.

Das Festival war auch ein Aufschrei der „Kreativwirtschaft“, das sind all diejenigen, die selbst im Scheinwerferlicht auf Bühnen und Podien stehen, aber auch diejenigen, die für Kinos und Konzertsäle und Theater, für die verschiedensten Veranstaltungsorte meist im Hintergrund arbeiten, insgesamt über eine Million Menschen in den unterschiedlichsten Berufen – von den Aufbauhelfer*innen oder Garderobieren bis zu den Ton- und Videotechniker*innen oder Warm-up-er*innen.
Die „Kreativwirtschaft“, das sind all diejenigen, die in einem Jahr mehr als die chemische Industrie, als die Energieversorger und Finanzdienstleister und fast so viel wie die Autoindustrie zur Wirtschaftsleistung unseres Landes beitragen.
In einem normalen Jahr, nicht in Zeiten von Corona.

Dieses Virus hat alles verändert, hat die „Kreativwirtschaft“ für Monate lahmgelegt, hat schon jetzt etliches für immer beendet, viele Existenzen vernichtet.

Und obwohl inzwischen landesweit die ausgefeiltesten Hygienekonzepte den Besuch vieler Veranstaltungsorte wieder ermöglichen, wird davon immer noch zu wenig Gebrauch gemacht.

Daher riefen die Künstler*innen der „Mitternachtsspitzen“ am 8. Oktober 2020 auf ihre Art zur Solidarität auf, zum gemeinsamen Genuss von Kultur, von Kabarett live vor Ort. 

„Auf Wiedersehen“ in 2021

Das soll auch im nächsten Jahr so sein. Deshalb werden wir neben den „Ruhrpottheroen“, die bei einem Event wie RuhrHOCHdeutsch natürlich „gesetzt“ sind, weil sie das originale Ruhrdeutsch sprechen, auch viele andere bekannte Künstler und Neuentdeckungen engagieren. Die Planung für „12 Jahre RuhrHOCHdeutsch“ ist in vollem Gange und erste Namen können genannt werden:

  • Rebell Comedy
  • Urban Priol
  • Torsten Sträter
  • Tobias Mann
  • Christian Ehring
  • LaLeLu, Basta, Eddi & Sari
  • Pawel Popolski

Ohne Förderer und Sponsoren lässt sich ein Event wie RuhrHOCHdeutsch nicht realisieren. Deshalb bedanken sich die Veranstalter ganz herzlich bei der Stadt Dortmund, der Sparkasse Dortmund, DEW21, DOGEWO21, der Radeberger Gruppe, und den weiteren Unterstützern.

Und last but not least: besuchen Sie auch das Theater Fletch Bizzel, wir sind ab Dezember wieder für Sie da und freuen Sie sich auf den Geierabend im Januar 2021!
 

Anfahrt

Saalplan

Speisekarte

Infektionsschutzkonzept

Die Stimme aus dem Radio

“Witziger Abend mit gutem Essen!”

Corinna G.

“… immer Montags macht immer wieder Spaß!”

Frederik K.

“Richtig gute Musik in toller Atmosphäre! Ich komme gerne wieder!”

Ulrike K.

“Tolle Künstler in außergewöhnlichem Ambiente. Ich habe es schon allen Freunden und Familie empfohlen.”

Lucas F.

“Selten so gelacht! Ich freue mich auf jede neue Saison.”

Simon A.

Mit denen ist auch gut lachen!
Unsere Sponsoren